Telefonat

Die*: Guten Tag. Mein Name ist X. Ich rufe aus Augsburg an und wollte alle Arbeitnehmer unter 53 über ein Angebot … Ich: Wie war bitte ihr Name? Die: X. Ich wollte … Ich: Welche Firma? Die: Aus Augsburg. Wir sind ein … Ich: Die Firma! Die: X GbR aus Augsburg. Wir rufen sie an, weil … Ich: Woher haben sie meine Telefonnummer? Die: Aus meiner Kartei. Wir möchten sie … Ich: Wie kommt meine Telefonnummer in ihre Karte? Die: Aus dem Marketing. Wir befragen Arbeitnehmer … Ich: Woher? Die: Aus dem Marketing. Die kann man kaufen. Wir sind ein Finanzdienst… Ich: Von wem haben sie die gakauft? Die: Die heißen Marketing. Ich: SPRACHLOS Die: Also, ich wollte sie über … Ich: Das ist unerlaubte Telefonwerbung …

Tuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuut.

Also das war das erste Mal, dass jemand am anderen Ende aufgelegt hat. Selbst die Typen von der „SKL“ waren hardnäckiger :-) Sonst bin ich immer derjenige, der sich höflich aber bestimmt verabschiedet …

* Singular, weiblich

Was mit Lachen

Erstens: Magic Roundabout (via) — unbedingt noch bei Google Image Search nach weiteren Bildern suchen. Siese Seiten sollte man für ostdeutsche Verkehrsplaner unbedingt per Filter sperren. Sonst endet das noch als Vozeigeprojekt zwischen Kuhschnappel und St. Egidien.

Zweitens: Das ZwitterTwitter-Dings von Herrn Schäuble. Ich kann ja diesem „Das-NEUE-GROSSE-DING“-Ding nichts abgewinnen aber der Feed ist bei mir im Abo und hat mir schon schöne Momente beschert. Wenn meine Frau fragt, worüber ich da lache, sage ich: „Der Twitter-Feed vom Innenminister ist so komisch!“ Dann sagt sie nischt mehr. Und ich hab‘ Ruhe …

Do not bring the war into the discussions.

Wie meine Eltern zu ihren Meinungen kommen.

Das

In einem Korrespondentenbericht zu den Ausschreitungen während der Demonstrationen gegen den G8-Gipfel in Rostock am 2. Juni (…) zitiert dpa einen Redner bei der Kundgebung mit den Worten “Wir müssen den Krieg in diese Demonstration reintragen. Mit friedlichen Mitteln erreichen wir nichts.”. Diese Formulierung ist – wie aus einem TV-Mitschnitt von “Phoenix” ersichtlich ist – weder in der englischen Original-Rede noch in der deutschen Übersetzung des Beitrags so gefallen.

haben sie dann leider nicht mehr mitbekommen.

Nochwas: Telepolis: Opferzahlen der Randale in Rostock weit übertrieben? und auch der Spiegel: Opferzahlen der Randale in Rostock weit übertrieben?

Mal so ein paar Gedanken

Was wäre eigentlich passiert, wenn in Rostock kein einziger Polizist zu sehen gewesen wäre? Wäre der „Schwarze Block“ dann ruhig geblieben? Wen mussten die 16.000 Polizisten in Rostock eigentlich beschützen? Die Demonstranten voreinander? Die 8 Staatschefs vor dem pöblenden Mob? Privateigentum von Randalierern? 16.000? Sind das nicht ein paar Einsatzkräfte zu viel, bei bekanntgegebenen 20.000 Demonstranten? Jetzt sollen Demonstranten, die „erkennbar“ gewaltbereit sind, schon im Vorfeld ferngehalten werden. Dann schau ich mir mal einen Polizisten an. Wie erkennbar „gewaltbereit“ ist der eigentlich? Ich weiß, dass das Schutz sein soll. Vielleicht sollte man die ganze Situation mal frei von altem Denken neu betrachten.

Ossiwitze

Wenn auch auf Zahnarztniwo:

Ist der Osten noch zu retten?

Kommt! Is gut jetz! Das will keiner mehr hören. Das war 15 Jahre lang lustisch.

Sucht euch nach 17 Jahren mal bitte eine andere Randgruppe, die ihr durch den Kakao zieht. Ich kann da nicht mehr drüber lachen. Vielleicht sind jetzt mal die Biertrinker dran. Oder die Opelfahrer?

Klischees gibts genug zu bedienen.

Peter Urbach

Wer mehr ließt, als die einschlägigen Blätter und wer mehr sieht als Fernsehen, der hat in den letzten Stunden viel mehr als die Gewalt in Rostock mitbekommen.

Unter vielen Geschichten findet sich auch die, dass die Gewalt von Polizisten provoziert wurde. Das ist natürlich eine Verschwörungstheorie.

Wertfrei dazu das: Peter Urbach

Auch die Telepolis-Artikel sind sehr lesenswert:

Weiteres:

Tags: Zylinderkräfte, G8, Agent Provocateur

via: fefe

Update: Felix, wo bekommt du nur immer diese Links her: Unsere Militanten?