Abulafia: »Hast du das Passwort?«

Fr, 10.05.13 

Bullet Mathematik im DokuWiki

· 06:05 ·

Mathematische Formeln im Netz — speziell im Browser — sind immer ein Problem. Auswege sind PDFs, kleine Grafiken oder auch eine linearisierte Schreibweise der Formeln. Alles nicht sehr schön. Entweder es macht viel Arbeit beim Schreiben oder Bearbeiten oder der Druck sieht nicht so toll aus.

Schön wäre es, wenn es eine Sprache gäbe, mit der man Formeln direkt in HTML einbinden könnte. MathML soll sowas eigentlich mal leisten. Bisher unterstützt das aber nur der Firefox. Und schreiben will man sowas auch nicht. Gibt’s da nichts besseres?

LaTeX wäre doch toll. Dafür gibt es MathJax. Ein JavaScript, das Pseudo-LaTeX in HTML plus CSS umwandelt, so dass man ordentlichen Formelsatz in HTML bekommt. Plugins gibt es für viele Systeme (WordPress, Dokuwiki, Drupal, …).

Ich benutze das in einem DokuWiki.

Man kann jetzt eine Formel erstellen, indem man

\( \frac{1}{2} \)

eingibt. Nur ist das doch reichlich Tipperei für einen kleinen Bruch. Auch dafür gibt es Abhilfe:

Seit Version 2.0 von MathJax kann man auch ASCIIMath als Eingabe wählen und das JavaScript rendert dann die Formeln. Das sieht genau so gut aus, lässt sich aber für einfachere Formeln schneller schreiben:

`1/2`

(Linearisierte Schreibweise in Backticks)

Gerade für die Schulmathematik lässt sich so schnell und schön Mathe ins Netz bringen.

In den DokuWiki-Einstellungen kann man die MathJax-Optionen mit ASCIIMath einrichten:

MathJax.Hub.Config({ config: ["MMLorHTML.js"], jax: ["input/TeX","input/MathML","input/AsciiMath","output/HTML-CSS","output/NativeMML"], extensions: ["tex2jax.js","mml2jax.js","asciimath2jax.js","MathMenu.js","MathZoom.js"], TeX: { extensions: ["AMSmath.js","AMSsymbols.js","noErrors.js","noUndefined.js"] } });

Damit ist es möglich, die etwas komplexere LaTeX-Syntax zu nutzen, als auch die einfachere und oft ausreichende ASCIIMath-Syntax.

Beispiel:

`y=x^2 + 1` `y=2x^2 -5` `((-2)/x) * 7` `((-3x^2)/7)*14x`

MathJax mit ASCIIMath

Chrome rendert etwas gröber. Firefox macht das etwas besser. Die MathML-Darstellung im Firefox sieht noch etwas besser aus. Von einer prinzipiellen MathML-Ausgabe von MathJax ist aber abzuraten, da die meisten Browser MathML nicht genügent unterstützen.

 

Leave a Reply

Subscribe without commenting

33 queries. 0,227 seconds. Powered by WordPress 4.7.5
Design angelehnt an »Toni« von Chris M (http://aphotolog.com)