Schnell mal einen Lückentext erstellen

www.learnclick.com ist das wohl einfachste Werkzeug, mit dem man Lückentexte erstellen kann. Zum Ausprobieren braucht man sich nicht einmal anmelden.

Registriert man sich jedoch auf der Webseite kann man verschiedene Klassen anlegen und auch umfangreiche Auswertungen der Schülerantworten sehen (Premium-Version).

Das Erstellen eines Lückentextes ist denkbar einfach: Text in ein Textfeld schreiben/kopieren, gesuchtes Wort markieren und „Lückenwort erstellen“ auswählen.

Die Art des Lückentextes lässt sich am unteren Rand festlegen. Allerdings nur für die gesamte Aufgabe. Zu Verfügung stehen die klassischen Lücken, Drop-Downs und Drag&Drop-Aufgaben.

Hat man den Lückentext erstellt, kann er einer vorher erstellten Klasse zugewiesen werden:

Der Schüler kann sich dann mit dem vergebenen Benutzernamen und dem Passwort anmelden und sieht die der Klasse zugewiesenen Lückentexte.

Auswertung für den Schüler:

Haben die Schüler die Aufgaben erfüllt, kann man sich die Ergebnisse ansehen. Diese Statistiken gibt es aber nur im Premium-Account, den man noch bis Ende März 2012 für 5 EUR pro Jahr erhält (sonst 10 EUR).

Administratives

Ich habe mich vom debianforum.de-Planeten abgemeldet. Es werden hier keine Linux-Beiträge mehr kommen.

Ich habe wohl nirgends so viel über Computer im Allgemeinen und Linux im Speziellen gelernt, wie im debianforum.

Vielen Dank an Sebastian für die jahrelange Arbeit.

Informationen zentralisieren

Es gibt viele Orte und Situationen, bei denen man eine interessante Information findet. Man kann Tweets „faven“, bei Google Reader Artikel „staren“ oder bei GMail einer Mail ein bestimmtes Label zuordnen.

Das Problem: Sucht man eine Information ist die erste Frage: „Wo habe ich die Information gespeichert?“. Erst dann kann man sich in der betreffenden Anwednung bzw. Dienst auf die Suche machen.

Dieses Problem hatte auch Tim in „Not save for work“ angesprochen. Er hatte Favs für den Mac empfohlen. Ich habe keinen Mac und lokal auf der Festplatte möchte ich die Informationen auch nicht haben.

Was tun?

Ich verwende ifttt (if this then that). Bei diesem Webdienst definiert man sogenannte Tasks, die beispielsweise gefavte (sic!) Tweets an diigo weiterleiten.

Jetzt fehlt noch der zentrale Ort, an dem die Informationen gesammelt werden. Für mich muss das Online sein. Es könnte Evernote, delicious oder auch der Posteingang sein. Da ich meine Bookmarks bei diigo sammle, landen meine Informationsatome natürlich auch da.

Ein Beispiel: Ich möchte alle gefavten Tweets zu diigo.

Die Erstellung eines Tasks erfolgt nach der Methode „Wenn dieses <–> Dann jenes“. Als erstes wählt man den Dienst aus, bei dem das Auslöseereignis auftritt (hier Twitter). Dann wählt man einen der vorgegebenen Trigger. Das sind Ereignisse, die bei Twitter ausgelöst werden können:

Nachdem man den Trigger gewählt hat ist „if this“ abgeschlossen. Jetzt muss noch angegeben werden, was passieren soll, wenn dieses Ereignis eintritt:

diigo auswählen. Auch hier gibt es verschiedene Aktionen, die bei diigo ausgeführt werden können:

Es wird ein neues privates Lesezeichen erstellt.

Besonders schön: Die Einstellungen des gespeicherten Lesezeichens kann man praktisch per Drop-Down-Liste auswählen. Bei mir bekommen alle automatisch in diigo eingefügten Lesezeichen das Tag „ivo-todo“.

Ich kann dann ab und zu die Lesezeichen bei diigo nach diesem Tag filtern und den Lesezeichen noch weitere Tags oder Kommentare hinzufügen. Das Tag „ivo-todo“ lösche ich dann und die Arbeit ist getan.

ifttt bietet eine riesige Auswahl an Channels, die für Input sorgen können. Darunter auch exotische, wie „Datum/Uhrzeit“ oder „Wetter“. Über die große Anzahl von Triggern lässt sich nahezu jede Situation abdecken.

Was mit fehlt ist Google+. Da es aber dafür noch keine API von Google gibt, ist es kein Wunder, dass ifttt noch nicht damit umgehen kann.