Google Hacking Database

Ich war ja schon einmal beim <<</>> zum Themenabend »Effektiv suchen im Internet«, auf dem einige tolle Google-Hacks besprochen wurden.

Hier ist aber eine Seite mit vielversprechenden Neuheiten:

http://johnny.ihackstuff.com/index.php?module=prodreviews

Einige Sachen haben sich aber anscheinend schon herumgesprochen und die Pron-Seiten-Besitzer haben schon entsprechend optimiert :-)

Vielleicht sollte ich das auch machen …

Edit: Und nachdem ich einiges ausprobiert habe, glaube ich, dass mit Googels Hilfe es ein leichtes sein wird, die WELTHERRSCHAFT an mich zu reissen.

Debian-Installer

Was wirklich nervt, am neuen Debian-Installer, ist die Auswahl der zu installierenden Pakete. Bei »Desktop-Umgebung« werden sowohl KDE als auch Gnome installiert.

Das ist nicht nur eine ganze Menge Bandbreite, die da für die meisten Leute verschwendet wird, sondern man hat im Anschluss auch noch die Plagerei mit der Deinstallation der nichtgewünschten Pakete.

Ich habe noch nicht die Muse gehabt meine überflüssigen Gnome-Pakete zu deinstallieren. Jetzt funkt mir ständig gconf in meinen Applikationen rum und mein 3GB-Limit ist auch schon fast erreicht :-)

Kann man das nicht trennen. Viele wollen doch eh nur KDE oder Gnome.

Hmmm …

CSS-Hack-Organisation

http://www.informit.com/articles/printerfriendly.asp?p=170511 hat einige Strategien, wie man die ganzen CSS-Hacks organisieren kann.

Also ich bin bis jetzt sehr häufig ohne diese unlesbaren Hacks ausgekommen:

Layout-Divs ohne Padding und nur mit dünnen (1px) Rahmen. Schriftgrössen-Angaben in Pixel (BÖSE!). Beim clearen von floatenden Divs lieber auf Nummer Sicher gehen.

Wenn es denn doch mal sein muss, dann lege ich den entsprechenden Hack gern neben die eigentliche Rule. Das macht es für mich dann einfacher das Layout-Verhalten meiner Seiten nachzuvollziehen.

Meine Meinung …

*iv

via: http://www.digital-web.com/news/2004/09/css_hack_management/

Kapitalisten

http://www.freiepresse.de/TEXTE/NACHRICHTEN/DEUTSCHLAND/TEXTE/97210.html

Zitat:

»Zugleich warnte der BDI-Chef davor, „das Phänomen Rechtsextremismus überzubewerten“. Es gebe immer wieder ein paar Rechte, die in die Parlamente einzögen.«

Und:

»Er glaube nicht, dass Investoren nicht mehr in den Osten kämen, „nur weil NPD und DVU in den Landesparlamenten sitzen“, sagte Rogowski.«

Mehr braucht man dazu wohl nicht sagen.

Die sollen endlich aufhören zu häucheln. Rechter Radikalismus ist denen doch immer noch lieber als linker. Wirkliche Angst um ihre Pfründe müssen die doch nur von der linken Seite haben.

Eigentlich kommt denen doch der »NPD-Sieg« ganz recht. Jetzt können sie die PDS mit der NPD gleichsetzen und medial radikalisieren.

Abwarten …

Friss oder stirb

… dann doch lieber sterben.

Was machen die »Hosen« da bei MTV? Meinen die das Ernst? Können die nicht mit Würde alt werden? Man kann auch Pank sein, ohne sich lächerlich zu machen.

Und alle Vorurteile werden bedient:

* Versiffte Bude
* Ärzte-Bashing
* makabere Witze über tote FDP-Fritzen
* …

Unbedingt sein lassen. Abstellen. Ihr habt einen Namen zu verlieren. Und es hat noch keinem gut getan mit einem Pop-Musik-Sender ins Bett zu gehen (siehe die andere deutsche »Punk«-Band — was war das gleich, als die Ärtze als Könige verkleidet duch die Studios von MTVIVA gerannt sind?).

Zur Klarstellung: Ich bin kein grosser Freund der »Hosen« …