ASUS Eee-PC

War ich doch letztens bei HoH im „Lagerverkauf“ (sic!). So lange, wie ich auf meinen neuen MP3-Player gewartet habe, habe ich mir die Zeit mit dem [Eee-PC](http://de.wikipedia.org/wiki/EEE_(Asus) verbracht. Gut, das Display ist schon recht klein. Die Tasten auch. Aber die Geschwindigkeit, mit der die Anwendungen gestartet werden und mit der die Programme laufen, ist schon recht ordentlich.

Auch die übersichtliche Oberfläche sieht schon recht schick aus. Kann man nicht meckern. Einzig das Trackpad und die „Maustaste“ wirken nicht so wertig, wie der Rest des Gerätes.

Auf den ersten Blick ein tolles Gerät. Gut, das Gesamtdesign ist nicht das, was man sich unter einem Schmuckstück vorstellt, aber dafür ist es leicht und sehr portabel.

Und 299 EUR ist ja auch nicht die Welt. Kein Wunder also, dass so viele Leute so ein Gerät vorbestellt haben.

BTW: Die Canon EOS 450D kommt Mitte März. Mit Live-View und 3-Zoll-LCD. Vielleicht sollte ich mein Weihnachts- und Geburtstagsgeld mal auf den Kopf stellen …

Zum Weißwurst-Trojaner

Fefe hat sich Gedanken dazu gemacht.

Ich bin ja jetzt auch betroffen. Obwohl: „Wer nichts zu verbergen hat, hat ja nichts zu befürchten!“

Meine Kompetenz ist bei weitem nicht ausreichend, um die Sache wirklich beurteilen zu können. Wenn ich allerdings ein Mensch wäre, der etwas zu verbergen hätte, dann würde ich mir auch vor dem Einsatz des Internets jemanden holen, der mir technisch zur Seite steht. Dieser Mensch würde mir sicherlich vom Einsatz von Skype abraten. Auch würde er mir eine verschlüsselte Partition raten oder das Verschlüsseln von E-Mails vorschlagen.

Vielleicht würde ich auch nicht gerade Windows verwenden. Und meinen ausgehenden Traffic hätte ich dann sehr genau im Auge. Am besten gleich eine Live-CD?

Wer diese Sachen nicht beachtet oder keine technische Hilfe zu Rate zieht, ist sicherlich auch ohne Weißwurst-Trojaner leicht zu fassen.

BTW: Nicht alles, was möglich ist, darf eingesetzt werden. Aber: Was eingesetzt werden darf, muss möglich sein.

Microsoft gibt Pornos raus und die Wahlen in den USA

Ich habe zur Zeit keinen Bock mehr etwas hier zu schreiben, deshalb nur das Wichtigste in Kürze:

Microsoft gibt einen Porno getarnt als Kinderbuch heraus. Aus dem Text:

When a mommy and a daddy love each other very much , the daddy wants to give the mommy a special gift.

Hier der ganze Porno.

Ähhh. Wer „das Buch“ ganz ließt, wird schon sehen, welches „gift“ (Ohhh!) der Daddy der Mommy gibt :-) (via fefe)

Durch Zufall habe ich die Wahlkampfvideos der Kandidaten für die Vorwahlen der USA gesehen. Erschreckend, was da manche so von sich geben:

YouTube: YouChoose ’08

Da ist mir ja der Koch Roland noch lieber.

Update: Und gerade der passende Artikel dazu: Telepolis: „Damit Sie nicht der Nächste sind“ Mit Angst lassen sich Wahlen gewinnen.