Verbot

Ich habe heute meinen produktiven …

Ich will nicht in das Tokio-Hotel-Bashing einsteigen, aber:

Dass die Kinder singen. Ok. Aber: Kann man denen nicht per Vertrag verbieten zu sprechen? Kostproben? Bitteschön:

> Ich teste erst mal 20 Hühner auf Brust und Lippen, bevor ich eine mitnehme.

Noch eine? Bitte:

> Ein hübsches Mädchen hat mir den bunten Drink in die Hand gedrückt. Ich war so in Feierlaune, dass ich gar nicht gemerkt habe, dass da Alkohol drin ist.

:-)

per [laut.de](http://www.laut.de/vorlaut/news/2005/11/29/00942/index.htm)

2 Gedanken zu „Verbot“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.