Vogelgrippe

Keine Angst sollen wir haben. Die Lage ist ernst aber nicht hoffnungslos. Keinesfalls Panik. Sie hätten alles im Griff.

**AHA!**

Deshalb haben wohl auch Bärbel Höhn und Ranga Yogeshwar für sich und ihre Familien [Tamiflu](http://de.wikipedia.org/wiki/Oseltamivir) in ausreichenden Mengen zur privaten Verfügung gekauft.

Das gaben die beiden gestern in „Hart aber fair“ (WDR) zu.

Frage 1: Woher haben die ein rezeptpflichtiges Medikament?

Frage 2: Welches Zeichen wollen die damit setzen? Sollen jetzt alle loslaufen und das Medikament kaufen? Im Internet? Zu diesen Preisen? Halblegal?

Frage 3: Wo soll ich so viel Kohle hernehmen um für mich und meine Familie auch einen Vorrat anzuschaffen? Wenn die Frau Höhn und der Herr Yogeshwar dieses Zeug brauchen, dann kann es für mich doch nicht schlecht sein.

Frage 4: Warum schaffen die sich sowas an, wenn doch die Vorsorgemaßnehmen so perfekt sind und **nichts** passieren kann?

Polemik? Ja!

Links:

[Tamiflu nur auf Rezept](http://www.sz-online.de/nachrichten/artikel.asp?id=1084929)

> **Aber die Patienten erhalten das Medikament ja nicht?** Einfach auf Nachfrage nicht, es ist rezeptpflichtig. Und ein Rezept erhält meines Wissens momentan nur, wer in besonders betroffene Gebiete reist.

… oder prominent ist …

[Das Virus geht um. Und Tamiflu ist machtlos](http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/politik/518878.html)

> Eine Nachricht aus Italien könnte nun all diese Jäger und Sammler erschüttern. „Wir haben keine Beweise gefunden, dass Tamiflu gegen Vogelgrippe hilft“, schreiben Wissenschaftler um Tom Jefferson vom Cochrane-Zentrum in Alessandria in der Medizinzeitschrift Lancet. Die Forscher haben 51 Studien mit insgesamt mehr als 25 000 Teilnehmern ausgewertet, in denen Medikamente gegen Grippeviren untersucht wurden.

Doch nicht kaufen?

[Bundesinstitut warnt vor Tamiflu](http://www.freiepresse.de/MARKTPLATZ/GESUNDHEIT/442201.html)

> Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte hat darauf hingewiesen, dass bei einer unsachgemäßen Anwendung der Grippe-Medikamente Tamiflu und Relenza kein ausreichend vorbeugender Schutz gegen Infektionen besteht. Beide Produkte seien als Vorsorgepräparate gegen die Wintergrippe keine Mittel der ersten Wahl, sagte der Leiter für Arzneimittelsicherheit des Instituts, Ulrich Hagemann.

Klar, wenn das **Bundes**institut sagen würde, dass Tamiflu toll ist, würde es wahrscheinlich Plünderungen in den Apotheken geben. Außerdem bleibt dann weniger für unsere „Elite“, wenn das gemeine Volk auch etwas abhaben will.

Zynisch? Klar, immer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.