„Goldener Händeschlag“

Ein Lehrstück zum Thema Zynismus:

[Rauscher geht mit goldenem Handschlag](http://www.ftd.de/koepfe/:Rauscher%20Handschlag/228926.html)

Für die 3,5 Mio. EUR, die der Herr bekommt, damit der die nächsten dreikommafünf Jahre zu Hause bleibt und keinen Blödsinn mehr anstellt, muss eine mir sehr gut bekannte Altenpflegerin *243 Jahre* lang arbeiten.

*Was reg‘ ich mich auf!*

2 Gedanken zu „„Goldener Händeschlag““

  1. Naja, „Mitnahmementalität“. Ich glaube, da steckt schon noch etwas mehr dahinter. Dass jeder das nimmt, was er bekommen kann, ist ja wohl gesellschaftlich akzeptiert.

    Dass einem, der nachweislich falsch gehandelt hat, so einen Betrag angeboten bekommt, bzw. Verträge gemacht werden, in denen sowas möglich ist, das ist unmoralisch allen anderen gegenüber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.