Mein Ausflug nach Vista

Ein neuer Computer sollte es sein. Bei MM gab es einen, der meine geringen Ansprüche erfüllte. Ab und kaufen! Zu Hause angekommen: Auspacken. Starten. Windows Vista installiert sich zu Ende. Neu starten. Das dauert lange.

Nach dem Start mussten die 1000 Programme und Werbeicons entfernt werden, die sie auf meinem Rechner installiert hatten. Einrichten, Backup zurückspielen, Programme installieren. Das braucht seine Zeit.

Zwischendurch hatte er schon ab und an rumgesponnen: Programme reagierten nicht mehr, Maus- und Tastatureingaben verzögerten sich. Ich dachte mir nichts dabei.

Vista mit 4GB RAM und einem 2-Kern-Prozessor fühlte sich so schnell an, wie mein XP mit 1,5 GB RAM und einer 2,x-GHz-CPU. Nunja, vielleicht musste noch optimiert werden. Sidebar weg, Startmenü auf klassisch, Card-Reader-Laufwerksbuchstaben-Galore weg, und so weiter. OpenOffice installieren, meine 100 Tools drauf. Lizensen rauskramen und die Tools und Programme freischalten. Das dauert auch.

Jetzt war ich so weit, etwas produktives zu machen:

vista1.JPG

Ok, kann ja mal vorkommen. Doch das Problem würde bestimmt jetzt noch gesucht werden, wenn ich nicht nach 20 Minuten abgebrochen hätte. Nochmal starten:

vista2.jpg

Sollte das jemand nich lesen können:

„Auslieferungszustand wiederherstellen, persönliche Daten gehen verloren!“

Eigentlich war ich da schon fertig genug. Alles noch einmal? Der ganze Deinstallieren und Installieren? Aber: Ich wollte der Kiste und Vista noch eine Chance geben: Recovery-CD (sic!!!) rein und neu istallieren ging auch nicht. Endlosschleife!

Schluss!

Linux-CD rein, booten, fdisk, mkfs.ext3, zurück nach MM.

So, jetzt steht die alte Kiste wieder. Ich habe 1 Schulaufgabe, und 3 Exen erstellt und eine Musterlösung angefertigt. Nebenbei spielt der xmms meine Lieblingslieder und kopete schaut, wer was von mir will. Was will ich eigentlich?

Ich bin keine 20 mehr. Damals wäre das eine Herausforderung für mich gewesen. Heute nervt es nur noch. Ich werde mein Glück in einem halben Jahr noch einmal versuchen.

ps: Ich brauche Windows auf dem Rechner. wine ist dabei keine Option — auch vmware, VirtualBox, younameit nicht.

3 Gedanken zu „Mein Ausflug nach Vista“

  1. XP-Lizensen habe ich auch noch da. Nur ist mir das Suchen der Treiber für die neuen Kisten zu mühsam. Es liegen dem Gerät nur Vista-Sachen bei :-(

  2. Sei froh, daß die Kiste wieder weg ist. In Kürze hättest Du eh keine Treiber mehr dafür bekommen, nachdem das Aus für FSC nun schon verkündet ist. Der Schweinemarkt verkloppt bestimmt grad nur noch die aufgekauften Restlagerbestände.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.