android im virtuellen PC

Da ich nicht genug Kohle (übrig) habe, um mir ein G1 zu kaufen, habe ich mir das OS der Telefons mal in einer VM angeschaut.

Ist ganz einfach: VirtualBox herunterladen und installieren. Die beiden Teile des android-ISOs besorgen. Dabei 0.2 verwenden. Neue VM erstellen und als CD-ROM das ISO von android einbinden.

Hints:

Das kleine graue Dreieck ist der Finger zum Scrollen und Zeigen. Esc ist die Home-Taste. Alt+F1 bring einen zur Konsole. Alt+F7 wieder zurück zur GUI.

Jetzt muss ich nur noch herausfinden, wie man zusätzliche Apps installiert. GMail und der Reader sind im Browser echt toll gemacht. Auch das Scrollen und Zoomen im Browser ist sehr gut gelungen.

Mal Weihnachten abwarten :-)

Bilder gibts hier.

6 Gedanken zu „android im virtuellen PC“

    1. Was braucht man ernsthaft mehr?

      Ich brauche nicht mehr, ich möchte mehr. Ich möchte zum Beispiel meine Google-Kalender-Termine auf meinem Handy haben. Ich möchte meine E-Mails am Handy lesen können. Ich bekomme von 2 Servern Statusmeldungen per E-Mail. Die möchte ich lesen, wenn sie auftreten und nicht erst, wenn ich den nächsten Rechner in Reichweite habe.

      Außerdem wäre das dann auch ein schönes Spielzeug :-)

    1. Ich will aber kein iPhone, weil mir dann Apple vorschreibt, dass ich iTunes verwenden muss. Und das ist mir zu blöd. Ich will kein 15-GB-Programm auf meinem Rechner, nur weil ich ein Telefon nutzen will. Außerdem sagt mir ein android-Telefon schon wegen des Betriebssystems und der vorhandenen Möglichkeiten mehr zu.

  1. Kann ich. Will ich aber nicht. Ich habe mir das G1 im T-Shop mal angesehen und war begeistert. Sowas will ich, wenn es ohne Vertrag 150 EUR kostet und die mobile Internet-Flat bei 20 EUR liegt. Vorher nicht.

Schreibe einen Kommentar zu Oli Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.